Domain Raumstation?

 Ceres-2700 miles

 “Der Asteroidengürtel nahe der Erde ist ein sehr kleiner, aber wichtiger Standort für die Domain in diesem Teil des Weltraumes. Genau genommen sind einige Objekte in unserem Sonnensystem sehr wertvoll für den Gebrauch als „Niedriggravitationsraumstationen“. Sie sind hauptsächlich an den Niedriggravitationssatelliten in diesem Sonnensystem interessiert, welche überwiegend aus der von der Erde abgewandten Mondseite und dem Asteroidengürtel bestehen, welcher ein Planet war, der vor Billionen von Jahren zerstört wurde, und in einem geringen Grad aus Mars und Venus. Kuppelförmige Strukturen aus Gips oder Untergrundbasen, verdeckt durch elektromagnetische Kraftschirme, sind leicht herzustellen, um die Truppen der Domain zu beherbergen.

Der Asteroidengürtel besteht aus Tausenden zerbrochener Stücke eines Planeten, der einst zwischen Mars und Jupiter existierte. Er dient als gute Niedriggravitations-Absprungstelle für hereinkommende Raumschiffe, die in Richtung Zentrum unserer Galaxie reisen.

Die Domain ignoriert die Erde und seine Bewohner größtenteils, außer um sicherzustellen, dass die Ressourcen des Planeten selbst nicht dauerhaft verdorben werden. Dieser Sektor der Galaxie wurde der Domain beigefügt und ist Eigentum der Domain und sie kann damit machen oder darüber verfügen, wie sie es als best-möglich erachtet. Der Erdmond und der Asteroidengürtel sind zu einer dauerhaften Basis für Operationen für die Domain-Streitkräfte geworden.”

Auszug aus den streng geheimen Staatlichen Transkript von 1947, veröffentlicht in dem Buch Alien Interview ~

Die Domain Suchmannschaft

Domain RM - 2Die Domain Suchmannschaft

Der kommandierende Offizier des Domain- Bataillons, der im Jahre 5.965 vor Christus verloren ging, wurde von der Suchmannschaft, die von den Domain-Expeditionsstreitkräften zur Erde geschickt wurde, entdeckt und lokalisiert. Er war während dieser Zeit, als Cyrus II. von Persien inkarniert.

Domain RM - 1Von Cyrus II. und den Mitgliedern des Bataillons, das ihm von Indien aus durch den Verlauf seiner Menschenleben auf der Erde gefolgt ist, wurde ein einzigartiges Organisationssystem gegründet. Dies ermöglichte ihnen zum Teil, zu dieser Zeit das größte Reich in der Geschichte der Erde aufzubauen.

Die Domain-Suchmannschaft, welche ihn lokalisierte, reiste über mehrere tausend Jahre um die Erde auf der Suche nach dem verlorenen Bataillon. Die Mannschaft bestand aus 900 Offizieren der Domain, aufgeteilt in Teams zu je 300. Ein Team suchte zu Land, ein anderes Team durchsuchte die Ozeane und das dritte Team suchte im Weltraum um die Erde herum. Es gibt viele Berichte von verschiedenen menschlichen Zivilisationen bezüglich ihrer Aktivitäten, welche die Menschen natürlich nicht verstanden.

Die Domain-Suchmannschaft entwickelte eine breite Vielfalt an elektronischen Erkennungsgeräten, die gebraucht wurden, um die Spur der elektronischen Signatur oder Wellenlänge von jedem vermissten Mitglied des Bataillons zu verfolgen. Einige wurden im Weltraum benutzt, andere zu Land und spezielle Geräte wurden entwickelt, um IS-BEs unter Wasser zu entdecken und ausfindig zu machen.

Domain RM - 3Eines dieser elektronischen Erkennungsgeräte wird als „Baum des Lebens“ bezeichnet. Das Gerät ist buchstäblich ein Werkzeug, das entworfen wurde um die Gegenwart von Leben, das ein IS-BE ist, zu entdecken. Das war ein großer elektronischer Schirmgenerator, der entworfen worden war um sich über weite Gebiete auszubreiten. Für die altertümlichen Menschen auf der Erde ähnelte er einer Art von Baum, da er aus verflochtenen, verwobenen Gittern von Elektrofeldgeneratoren und Empfängern bestand. Das Elektrofeld entdeckt die Gegenwart von IS-BEs, egal ob das IS-BE einen Körper besetzt oder wenn sie außerhalb eines Körpers sind.

Eine tragbare Version dieser Entdeckungsgeräte wurde von jedem Mitglied der Domain-Suchmannschaft getragen. Steinschnitzereien in Sumer zeigen geflügelte Wesen, die pinienzapfenförmige Instrumente benutzen, um den Körper eines menschlichen Wesens zu scannen. Sie zeigen ebenso adlerköpfige, geflügelte Wesen, welche das Triebwerk der Scanner tragen, die als stilisierte Körbe oder Wassereimer abgebildetsind.

Domain RM - 4Mitglieder der Lufteinheit der Domain-Suchmannschaft, geführt von Ahura Mazda, wurden von Menschen oft als „geflügelte Götter“ gedeutet und benannt. In der persischen Zivilisation gibt es durchgehend viele großartige gemeißelte Steinreliefs, die geflügelte Raumschiffe bildlich darstellen, die sie „faravahar“ nannten.

Mitglieder der Wassereinheit der Domain-Such-mannschaft, wurden von den einheimischen Menschen „Oannes“ genannt. Steinschnitzereien der sogenannten „Oannes“ zeigen, wie sie silberne Taucheranzüge tragen. Sie lebten im Ozean und erschienen für die menschliche Bevölkerung wie bekleidete Männer, die wie Fische aussahen. Einige Mitglieder des verlorenen Bataillons wurden in den Ozeanen gefunden, wo sie Körper von Delphinen und Walen bewohnten.

Auf dem Land wurden die Mitglieder der Domain- Suchmannschaft von den Sumerern als „Annunaki“ bezeichnet und als „Nephilim“ in der Bibel. Natürlich wurden ihre wahre Mission und ihre Aktivitäten dem Homo Sapiens niemals enthüllt. Ihre Aktivitäten wurden gezielt verschleiert und getarnt. Deshalb sind die menschlichen Geschichten und Legenden über die Annunaki und über die anderen Mitglieder der Domain-Such-mannschaft nicht verstanden und schwer missgedeutet worden.

Infolge des Nichtvorhandenseins von vollständigen und genauen Daten wird jeder, der dieses Phänomen betrachten will, Erklärungen annehmen oder vermuten in dem Versuch, dass die Daten einen Sinn ergeben.Domain RM - 5

Obwohl die Mythologie und Geschichte auf tatsächlichen Geschehnissen beruhen können, sind sie dennoch gleichermaßen angefüllt mit missverstandenen und fehlinterpretierten Beurteilungen der Daten und ausgestattet mit Annahmen, Theorien und Hypothesen, welche falsch sind.

Die Weltraumeinheit der Domain-Expeditionsstreitkräfte wurde in einer „geflügelten Scheibe“ gezeigt. Das ist eine Andeutung der spirituellen Kraft (Macht) der IS-BEs sowie des Raumschiffs, das von der Suchmannschaft benutzt wurde.

Der Kommandeur des verlorenen Bataillons als Cyrus II., war ein IS-BE, welches auf der Erde als Messias betrachtet wurde, sowohl von den Juden als auch von den Muslimen. In weniger als 50 Jahren hat er eine äußerst ethische und humanitäre Philosophie begründet, welche alle westlichen Zivilisationen durchdrang.

Domain RM - 6Seine gebietsmäßigen Eroberungen, seine Organisation von Leuten und seine monumentalen Gebäudeprojekte waren und sind seitdem beispiellos. Solch beeindruckende Leistungen und Fertigkeiten in einer so kurzen Zeitperiode können nur durch einen Führer und ein Team von ausgebildeten Offizieren, Piloten, Ingenieuren und Crew-Mitgliedern einer Einheit der Domain erreicht werden, die als Team dienen, welches zusammen ausgebildet wurde und über Tausende von Jahren zusammen gearbeitet hat.

Obwohl wir den Standort von vielen der IS-BEs des verlorenen Bataillons entdeckt haben, war die Domain bisher nicht in der Lage, ihre Erinnerungen wiederherzustellen und sie wieder zu ihren aktiven Pflichten zurückzuholen.

Das Orakel von Delphi

Oracle of Delphi

“580 vor Christus

Das Orakel von Delphi war ein Tempel in einem Netzwerk von vielen Orakel-Tempeln. Jeder Tempel war ein Kommunikationszentrum. Die „Old Empire“-Priester ernannten einen örtlichen „Gott“ für jeden Tempel. Jeder dieser Tempel in diesem Netzwerk war durch das gesamte Mittel-meergebiet bis in den Norden zur Ostsee präzise genau fünf Breitengradintervalle von der Hauptstadt Theben entfernt.

Die Schreine dienten unter anderem als Verteilernetz, die Funkfeuer beherbergten und später „Omphallus-Steine“ genannt wurden. Die Anordnung der Orakelstandorte kann nur aus einigen Kilometern Entfernung über der Erde gesehen werden. Das ursprüngliche Originalverteilernetz der elektronischen Kommunikationsfunkfeuer wurde unbrauchbar, als die Priesterschaft sich zerstreute und sie durch gemeißelte Steine ersetzt wurden.

Das Symbol der „Old Empire“- Priesterschaft ist eine Pythonschlange, ein Drache oder eine Giftschlange.

Serpent Vase

Serpent-Pan Vase

Sie wurde in Delphi der „Erd-Drache“ genannt, welcher in Skulpturen oder Vasenmalereien stets als Giftschlange dargestellt ist.

In der griechischen Mythologie war der Wächter des Omphallus-Steines

Omphalus

Apollon im Tempel von Delphi ein Orakel, dessen Name Phyton, also die Gift-schlange, war. Sie war ein IS-BE, welches dem „Gott“ Apollon unterworfen war.

Arch

Er beerdigte sie unter dem Omphallus-Stein. Das ist ein Fall, wenn ein „Gott“ seinen Tempel auf dem Grab von jemand anderem errichtet. Das ist ein eindeutiger Euphemismus für die Domain-Mächte, die das Tempelnetzwerk des „Old Empire“ auf der Erde entdeckten und deaktivierten. Das war ein tödlicher, verheerender Schlag für die „Old Empire“-Mächte im Sonnensystem der Erde.”

 ~ Auszug aus den streng geheimen staatlichen Interview-Mitschriften von 1947, veröffentlicht in dem Buch ALIEN INTERVIEW ~